top of page

Achtsame Weihnachten

Aktualisiert: 22. Dez. 2023

Mit großen Schritten kommt Weihnachten.

Und wie jedes Jahr sollte es die schönste Zeit im Jahr sein.

Doch oft wird sie zu der stressigen Zeit. Die Vorweihnachts- und Adventszeit fordert viel Vorplanung. Bis Weihnachten dann da ist, sind wir erschöpft, ausgelaugt und gestresst.

An Weihnachten selbst wird es nicht besser. Es wartet ein üppiges Mahl, nicht nur an einem Tag, sondern oft an drei Tage! Da können die Hormone schon mal schnell Achterbahn fahren. Wie du trotz vieler Mahlzeiten auf dich achten kannst und dir, deinem Zyklus und deinen Hormonen auch an diesen Tagen etwas gutes tust, verrate ich dir in meinen 7 Tipps für entspannte Weihnachten


1.Blutzucker

Achte darauf, dass du deinen Blutzucker stabil hältst. Wenn dieser über die Feiertage Achterbahn fährt, kann dies schnell auf unser Hormonsystem schlagen und zu Dysbalancen nach den Feiertagen führen. Wie achtest du am besten darauf?

Iss süßes nicht auf leeren Magen, sondern am besten nach den Mahlzeiten. Gestalte deine Mahlzeiten aus vielen Ballaststoffen am besten die Hälfte des Tellers und auch ausreichend Proteine, iss diese beiden Komponenten zuerst. Und wie wäre es mit einem schönen bunten Salat vorweg?


2. Gesunde Alternativen

Tausche Komponenten gegen gesündere Varianten aus. Nimm also statt Weizen Vollkornprodukte, Milchprodukte kannst du gegen andere leckere Alternativen austauschen und Zucker zum Beispiel gegen Datteln oder auch Erythrit. Versuche möglichst frisch zu kochen. Oder steuere etwas zum Essen zu, indem Du hier deine gesunde Alternative mitbringst.

Ihr esst im Restaurant? Auch hier gibt es mittlerweile oft die Möglichkeit auf gesündere alternativen auszuweichen. Oft kannst du Beilagen gegeneinander austauschen oder gar weglassen.


3. Nutze Verdauungsenzyme

Neigst du zu Blähungen und Völlegefühl? unterstütze deinen Körper indem du Verdauungsenzyme nimmst!



4. Bewegung

Aber auch Bewegung tut deinem Körper nach einem reichlichen Mahl gut und unterstützt ihn in der Verdauung. Also statt auf die Couch erst einmal eine große Runde spazieren gehen. Auch dies halt deinen Blutzucker stabil.


5. Achtsamkeit

Achtsam essen!! Höre auf deinen Körper! Er mag zur Zeit bestimmte Komponenten gar nicht essen? Du hast schon eine Abneigung beim Anblick? Dann lass diese auch weg und sage dankend nein. Dein Körper wird es dir danken. Iss langsam und bedacht, lege nach jeder Gabel die Gabel beiseite und kaue mindestens 15, besser 20 mal, oder schaffst du auch mehr? Du wirst dadurch schneller merken, wann du wirklich satt bist. Esse nicht über diesen Punkt hinweg.


6. Me Time

Schaffe dir in dieser stressigen Zeit einen Ausgleich und achte auf dich. Baue dir metime ein mit Dingen die dir wirklich gut tun.

Tante Erna tut ein Bad gut?

Ja prima!

Dir nicht?

Dann lass es.

Für dich ist es eher die Leseecke und ein paar Seiten im Buch schmökern.

Mache das, was dir gut tut und dich zur Ruhe bringt.


7. Genuss

Und zum Schluss: genieße es, lache so oft du nur kannst. Dies schüttet unsere Glückshormone aus und lässt uns entspannen.



Ach ja und was ist mit dem lieben Alkohol?

Dazu kann ich dir nicht raten. Solltest du doch ein Gläschen Wein trinken wollen, dann zum Essen mit einer guten Grundlage. Und immer mindestens ein Glas Wasser besser zwei dazu.

20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page