top of page

Finde das für Dich passende Verhütungsmittel

Neben Vorsorge und Zyklusstörungen ist ein weiterer häufiger Grund die gynäkologische Praxis aufzusuchen, ein Verhütungsberatung.

Dabei werde ich oft nach der Besten Verhütung gefragt oder welche ich empfehlen würde. Allerdings muss ich die Frauen dann enttäuschen. Ich finde, die Beste Verhütung an sich pauschal zu nennen, unmöglich. Die Verhütung ist immer eine individuelle Sache, für die Frau, für das Paar und je nach Lebenslage kann sie sehr unterschiedlich sein.



Es gibt sichere Verhütungen und es gibt weniger sichere.

Es gibt hormonfreie und hormonhaltige Verhütung.

Und es gibt endgültige Methoden.

Keine Verhütung ist absolut sicher.

Und seien wir mal ehrlich, was wollen wir mit einer Verhütung verhindern?

Richtig: Eine Schwangerschaft!


Demnach sollte sich jeder ein paar Fragen stellen:

  • Wie sicher möchte ich meine Verhütung haben?

  • Im Umkehrschluss die Frage, wie doof wäre jetzt, zu meiner jetzigen Lebenslage eine Schwangerschaft? Die tritt ein, wenn das Verhütungsmittel versagt.

    • Wäre eine Schwangerschaft doof, aber akzeptable?

    • Oder wäre sie doof und zwar so richtig? So absolut richtig doof, so richtig...in der Praxis benutze ich da ein Wort mit K. Weil was ist, wenn sie letzteres wäre? Was wäre die Folge? Eine Schwangerschaftsbeendigung im schlimmsten Fall mit eventuellen psychischen Belastungen.

  • Und es sollte sich die Frage gestellt werden, möchte ich hormonfrei verhüten oder waren Hormone in Ordnung?


Pearl Index


Alle Verhütungsmittel werden nach ihrer Sicherheit und ob sie Hormone enthalten oder aber auch nicht, eingeteilt. Die Sicherheit einer Verhütung wird über den sogenannten Pearl Index bestimmt. Der sagt aus, wie viele Frauen von 100 Frauen, die das gleiche Verhütungsmittel nutzen, schwanger werden. Je niedriger dieser ist, desto sicherer ist ein Verhütungsmittel.


Sterilisation

An relativ sicheren Methoden haben wir an erster Stelle die endgültigen Methoden, das heißt die Sterilisation sowohl beim Mann als auch bei der Frau. Für die Frau bedeutet dies eine Bauchoperation mit Narkose, für den Mann eine lokale Betäubung. Beides wird ambulant durchgeführt. Vor allem bei abgeschlossener Familienplanung entscheiden sich Paare für diese Option, da sie hormonfrei ist und sie sich keine weiteren Gedanken machen müssen.


Sichere Verhütungsmittel

Als relativ sicher gelten als weiteres

  • die Kupferspirale

  • die Hormonspirale

  • das Hormonstäbchen.

Alle liegen bei einem Pearl Index um die 1 oder niedriger.


In der nächsten Abstufung finden sich

  • NFP (Natürliche Familienplanung / Symptothermale Methode nach Sensiplan ®

  • die Pille

  • der Verhütungsring

  • das Verhütungspflaster

  • die Progesteron only Pille

  • die 3-Minats-Spritze


Der Pearl Index liegt hier unter 5


Dadurch dass es bei Kondom und Diaphragma häufig zu Anwender Fehler kommt, gelten diese Verhütungsmittel als nicht so sicher mit einem Pearl Index von bis zu 15.

Relativ unbekannt bei uns sind die Portiokappe, sowie das Frauenkondom, welches vom Pearl Index ebenso wie das Kondom einzuordnen ist.

Zum Diaphragma sollten immer Spermizide angewandt werden, alleine genommen sind Spermizide weniger wirksam.

Durch Anwenderfehler steigt der Pearl Index in der Gruppe teilweise auf bis zu 15-20, bei sicherer Anwendung liegt er unter 10.


Zusätzlich gibt es noch sehr unsichere Methoden, wie die Stillamenorrhoe. Da sie nicht zu empfehlen sind, werde ich an dieser Stelle nicht näher darauf eingehen. Ebenfalls nicht zu empfehlen sind Zykluskalender, die alleine auf Basis Der Periode den Eisprung vorhersagen.


Einteilung nach hormonfrei und hormonelle Verhütung

An hormonfreien Verhütungsmittel haben wir:

  • Kupferspirale

  • Kupferball

  • Kupferkette

  • NFP

  • Kondom

  • Diaphragma

  • Portiokappe

  • Frauenkondom

  • Spermizide


Mit Hormonen gibt es

  • Pille

  • Ring

  • Pflaster

  • POP

  • Stäbchen

  • Spirale

  • Spritze


Vielleicht kannst du mir diesen beiden Einteilungen schon das für dich perfekte Verhütungsmittel finden. Und dies ist ein anderes als ich selbst für mich und meinen Partner bevorzuge, sowie deine beste Freundin oder Nachbarin nutzt.



Möchtest du noch mehr über die einzelnen Methoden kennenlernen? Auch mehr über vor und Nachteile erfahren? Wie sie wirken?

Dann besuche mein Webinar am 10.04.2024 oder schaue dir im Nachgang die Aufzeichnung an.

Bei Fragen schreibe mir gerne

54 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Zyklusstörungen

Comentários


bottom of page